rechtliche Betreuung

Die rechtliche Betreuung ist eine ersatzweise Vertretungsvollmacht rechtliche Dinge betreffend. Sie wird vom zuständigen Amtsgericht (Betreuungsgericht) beschlossen und gilt nur in den festgelegten Aufgabenkreisen. Der rechtliche Betreuer wird grundlegend dem Wunsch und dem Wohl des Klienten entsprechen und ausschließlich dessen Rechtsgüter vertreten. Er stellt eine Hilfe zur Selbstbestimmung dar. Es gilt der Grundsatz: besorgen, nicht versorgen. Weiterführende informationen finden sie bei den zur Verfügung gestellten Links

Vormundschaften

Kinder, deren Eltern das Sorgerecht verloren haben, erhalten vom Amtsgericht (Familiengericht) einen Vormund, der rechtswirksam Entscheidungen für das Kind trifft.

Umgangspflegschaften

Zur Regelung der persönlichen Kontakte des getrennt lebenden Elternteils zu seinem Kind wird ein Umgangspfleger eingesetzt.

Verfahrenspflegschaften

Zur Wahrung der Interessen eines Klienten z.B. bei der der Einrichtung einer Betreuung, deren Verlängerung oder bei Unterbringungen wird ein Verfahrenspfleger bestellt. Dieser kann Anträge stellen und Rechtsmittel einlegen.

Nachlasspflegschaften

Ein Nachlasspfleger wird bestellt, wenn in Nachlasssachen die Erben unbekannt sind, aber Sicherungs- und Verwaltungsbedarf besteht. Er vertritt also die unbekannten Erben und ermittelt diese.

Testamensvollstreckungen

Der Testamentsvollstrecker wird in der Regel vom Erblasser bestimmt und hat die Aufgabe, den Willen des Wrblassers und Regelungen die Erbauseinandersetzung betreffend umzusetzen


Innerhalb dieser Tätigkeitsfelder sind wir für die Amtsgerichte Chemnitz, Zwickau, Döbeln/Hainichen, Hohenstein-Ernstthal aktiv.